Inspiration & Tipps

10 Tipps für euren Hochzeitstanz

Heute nehme ich mir mal ein kleines Detail der Hochzeitsfeier vor. Ein Detail, vor dem häufig der Bräutigam aber auch die Braut großen Respekt haben: der Hochzeitstanz. Bei vielen Hochzeiten auf denen ich „tanzen“ durfte, spürte man doch einen Stein vom Herzen des Brautpaares fallen, als dieses Kapitel geschafft war. Dabei ist es etwas, was nie aufgezwungen sein sollte, sondern eigentlich ganz romantische drei Minuten, die die große Party erst einläuten.
Um euch etwas Stress und Gedankenkarussels zu ersparen, habe ich mal meine Erfahrungen und wichtigsten Erkenntnisse zu 10 Tipps zusammen gefasst.

Tipp #1: EIN HOCHZEITSTANZ IST KEIN MUSS

Diese Entscheidung steht natürlich ganz am Anfang. Nur weil „man es so macht“ sollte man definitiv keinen Hochzeitstanz machen. Wenn ihr euch dabei unwohl fühlt oder es vielleicht in euren Rahmen gar nicht passt, lasst es lieber. Denn wichtig ist, dass es sich für euch gut und richtig anfühlt!

Tipp #2: ZUM TANZEN GEHÖREN IMMER ZWEI

Taktgefühl ist für euch beide das einfachste der Welt und ihr habt schon viele Stunden in der Tanzschule verbracht? Wunderbar, dann ist es ja ganz einfach. Aber vielleicht ist ja nur ein Partner erfahren auf dem Tanzparkett und der andere eher Laie? Mein Tipp: seid auf jeden Fall ehrlich zu euch selbst. Und einigt euch auf den gemeinsamen Nenner, den ihr zusammen tanzen könnt. Ihr müsst niemandem etwas beweisen, sondern sollt als erstes Paar die Tanzfläche eröffnen. Und das mit Spaß und Freude.

Tipp #3: ORIENTIERT EUCH NICHT AN ANDEREN SONDERN SEID AUTHENTISCH

Wenn man das Stichwort Hochzeitstanz eingibt, kursieren bei Youtube oder anderen sozialen Netzwerken die größten und aufwendigsten Shows. Natürlich sehen die toll aus und werden gerne ins Netz gestellt. Aber manchmal ist der ganz romantische Langsame Walzer oder ein beschwingter Wiener Walzer noch schöner, weil es nicht eine Show zeigt, sondern authentisch ist und die Liebe und Harmonie symbolisiert. Und bedenkt auch, dass ihr eure Gäste nicht abschreckend wollt, wenn ihr die Tanzfläche eröffnet. Der ganz normale Bauernwalzer oder ein Disco Fox ist für später ohnehin viel partytauglicher.

Tipp #4: HOLT EUCH PROFESSIONELLE HILFE

Mit euren Überlegungen zum Hochzeitstanz seid ihr natürlich nicht alleine auf der Welt und daher bieten viele Tanzschulen sogenannte Hochzeitscrashkurse an. Die sind häufig an zwei Wochenenden oder sogar an einem Wochenende und bringen euch die Basics bei, die ihr benötigt um sicher mit der Schwiegermutter oder dem Schwiegervater zu tanzen. Alternativ könnt ihr natürlich auch bei einem Tanzlehrer ein paar Privatstunden buchen und gezielt das lernen, was ihr möchtet. Vielleicht haben eure Trauzeugen ja auch Lust mitzumachen. Dann wird auch das Tanzen lernen ein lustiger Meilenstein auf dem Weg zum Ja-Wort.

Tipp #5: GEBROCHENE HERZEN GEHÖREN NICHT AUF DIE TANZFLÄCHE

Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen, dass die Liedauswahl unglaublich schwierig ist. Wir wussten relativ schnell, dass wir einen Langsamen Walzer tanzen wollen, da der Herzensmann sich dabei am wohlsten fühlte. Aber ein Lied im ¾ Takt zu finden ist schon nicht ganz ohne und das schlimmste sind dann die Liedtexte. Ich habe so einen Tick, dass ich immer genau zuhören und verstehen möchte, worum es in dem Lied geht. Und ein Lied über Trennung, Herzschmerz und ähnliche „dramatische“ Themen wollte ich nicht  für unseren Hochzeitstanz haben. Wir sind dann bei LeAnn Rimes „You light up my life“ gelandet. Das passte bei uns hervorragend und der DJ hat die Geschwindigkeit minimal angehoben, sodass wir beschwingt unseren Langsamen Walzer tanzen konnten.

Tipp #6: ÜBERPRÜFT VORAB ALLE RAHMENBEDINGUNGEN FÜR DEN TANZ

Mir fallen da spontan vor allem drei Sachen ein, die euren Hochzeitstanz ins „Wanken“ bringen könnten. 1. Wie groß ist die Tanzfläche? Ist sie groß genug, sodass ihr alles so umsetzen könnt, wie vielleicht in der Tanzschule auf großen Tanzflächen trainiert? 2. Welche Art von Sohlen haben eure Hochzeitsschuhe? Häufig tragen gerade die Herren sehr rutschige Ledersohlen und damit macht man manchmal schneller einen Ausfallschritt, als er vorgesehen war. Und 3. Was erlaubt euer Hochzeitskleid an Bewegungen? Ein Meerjungfrauenkleid ist selten für große Schritte geeignet und eine lange Schleppe muss gut verstaut werden. Nicht dass euer Kleid beschädigt wird oder ihr womöglich noch hinfallt. Kleiner Zusatztipp: Schnappt euch den Bräutigam 5 Minuten vorher und übt heimlich auf dem Flur ein paar Schritte mit dem Kleid zu tanzen. Das minimiert die Anspannung.

Tipp #7: DER DJ IST EUER VERBÜNDETER

Ihr müsst vorher natürlich niemandem erzählen, was ihr vorhabt. Nur euer DJ muss es ganz genau wissen. Nehmt ihn als euren Verbündeten und weiht ihn in euren Plan ein. Vielleicht wollt ihr ja nur 2 Minuten von dem Lied tanzen und danach sollen eure Eltern oder die Trauzeugen mit einsteigen. Das ist überhaupt kein Problem und der DJ kann durch Moderation den Ablauf genau steuern.

Tipp #8: DIE ZEIT FLIEGT AN EUCH VORBEI – HALTET SIE FEST FÜR DIE ERINNERUNG

Ihr steht den ganzen Tag unter Adrenalin. Kein Wunder – es ist schließlich eure Hochzeit. Gerade beim Hochzeitstanz entsteht eine ganz tolle Stimmung. Vielleicht habt ihr ja auch kleine Knicklichter wie ich vorbereitet, sodass auch das Licht noch besonders ist. Gerade diesen Moment solltet ihr festhalten. Und wenn möglich, nicht nur mit Fotos sondern auch auf Video. Vielleicht habt ihr ohnehin einen Videographen. Wenn nicht, bittet einen Gast eine kleine Videokamera zu halten während ihr tanzt. Das ist etwas, was ihr euer ganzen Leben noch anschauen werdet.

Tipp #9: DIE ÜBUNG MACHT DEN MEISTER

Was hilft am Besten gegen Aufregung und Unsicherheit? Unzählige Wiederholungen und üben, üben, üben. Zuhause vor dem Fernseher oder in der Küche beim Kochen – egal wo, Hauptsache ihr übt fleißig. Dabei geht es nicht um Perfektionismus sondern vor allem darum, dass ihr euch sicher fühlt und dadurch den Moment nicht als Last oder Zwang erlebt.

Tipp #10: ENJOY IT!

Wenn ihr die Tipps für euch geprüft habt und daraus einen Tanz entwickelt habt, der genau auf euch zugeschnitten ist, ihr ganz viel geübt habt und vielleicht schon von euren Schritten träumt, dann bleibt euch nur noch das genießen. Und ganz ehrlich: das ist auf eurer eigenen Hochzeit natürlich das wichtigste!

Sortiert eure Füße und dann runter vom Sofa, ab in die Arme eures Partners und tanzt doch direkt jetzt los! Denn Tanzen ist Träumen mit den Beinen ☺