Inspiration & Tipps

8 Tipps, um den Bräutigam in die Planung mit einzubeziehen

Ich weiß nicht, wie es bei euch ist – aber bei unserer Hochzeitsplanung ist es oft so, dass der Herzmann sich raushält und mich machen lässt. Das einzige, was ihm wirklich wichtig ist: dass ich ihn bei Entscheidungen frage und mit einbeziehe und das ist natürlich selbstverständlich! Schließlich ist es UNSERE Hochzeit. Vor ein paar Tagen habe ich mal gefragt, warum er nicht so viel mit plant – und das Ergebnis war, dass er eigentlich gar nicht genau weiß, was alles gemacht werden muss.
Daher habe ich mir in letzter Zeit Gedanken gemacht, wie man den Bräutigam noch mehr in die Hochzeitsplanung mit einbeziehen kann und herausgekommen sind 8 Tipps!

1. GEBT DEM BRÄUTIGAM SEINE EIGENEN VERANTWORTUNGS-BEREICHE

Eigentlich ganz logisch – wenn der Herzmann keine wirkliche Ahnung hat, was gemacht werden muss, kann auch nichts gemacht werden. Daher haben wir gemeinsam Verantwortungs-Bereiche festgelegt, um die wir uns beide kümmern. Er ist z.B. für den Garten/Außenbereich bei unserer Feier zuständig und kann ganz frei entscheiden, was dort gemacht werden soll (aktuell ist der Plan wohl Giant Jenga).

2. BITTE IHN, SEINE EIGENE GÄSTELISTE ZU SCHREIBEN

Eine der ersten Sachen, um den ich den Herzmann gebeten habe: sich Gedanken über die Gästeliste zu machen und festzulegen, wen er gerne dabei haben möchte. So konnte ich ihn direkt von Anfang an mit einbeziehen und wir haben nun eine Gästeliste mit den für uns beide wichtigsten Personen.

3. LASS IHN SEIN OUTFIT SELBST AUSSUCHEN UND SICH DARUM KÜMMERN

Wir wir Mädels mit unseren Kleidern auch, sollten sich die Herzmänner ruhig selbst um ihr Outfit kümmern sollen. Sie wissen am besten, was für eine Vorstellung sie haben. Ich wusste von Anfang an, dass er einen blauen Anzug haben möchte und habe ihn lediglich einmal nach der ungefähren Farbe gefragt, da wir Blau auch in unseren Hochzeitsfarben nutzen und ich den Blauton der Farben dann daran anpassen möchte.

4. LASS IHN SEINEN EIGENEN TRAUZEUGEN AUSWÄHLEN

Noch ein fast selbstverständlicher Punkt: lasst die Herzmänner ihren eigenen Trauzeugen (oder sogar mehrere) auswählen. Auch wenn wir selbst lieber wen anders als seinen Trauzeugen hätten, darf der Mann ruhig denjenigen wählen, den er für die richtige Wahl hält – so handhaben wir Mädels das mit unseren Trauzeuginnen und Brautjungfern ja auch 🙂

5. WÄHLT GEMEINSAM DIE RINGE AUS

Ein sehr wichtiger Punkt für uns: gemeinsam die Ringe auswählen, die wir für immer tragen werden. Bei dieser Auswahl habe ich meinem Herzmann viel Entscheidungsfreiheit gelassen, da er außer seiner Uhr nie Schmuck trägt und sich dann erstmal an den Ring gewöhnen muss. Aus dem Grund durfte er die Farbe und das Design auswählen und wir haben uns gut beraten lassen, welche Ringbreiten jeder von uns nehmen sollte. Jetzt sind wir beide sehr zufrieden mit der Wahl und freuen uns, die Ringe ab Sommer tragen zu dürfen!

6. ZWING IHN NICHT ZU ETWAS, WOMIT ER SICH UNWOHL FÜHLT

Am Anfang hatte ich diese Vorstellung von einer freien Trauung mit all unseren Freunden und der Familie, während der wir ganz persönliche und romantische Eheversprechen austauschen. Was ich nicht bedacht habe: der Herzmann steht ungern im Mittelpunkt und für ihn war es eine stressige  Vorstellung so persönliche Worte mit so vielen Menschen zu teilen. Also haben wir uns direkt dagegen entschieden – es ist unser gemeinsamer Tag und ich möchte, dass es uns beiden einfach nur gut geht und keiner gestresst ist oder sich unwohl fühlt. Also tauschen wir diese persönlichen Eheversprechen nun nur zu zweit aus und haben daher “nur” eine Trauung, die standesamtliche – und das fühlt sich für beide richtig an!

7. NUTZE SEINE STÄRKEN

Ist dein Herzmann handwerklich begabt, kann er gut kochen oder ist kreativ? Nutze seine Stärken für eure Planung. Mein Herzmann ist z.B. Profi im Plottern und hilft mir somit viel bei der Deko, um diese z.B. mit unseren Namen und dem Hochzeitsdatum zu versehen. Außerdem kümmert er sich um unsere Spiele im Außenbereich.

8. TAUSCHT EUCH REGELMÄSSIG ÜBER DIE PLÄNE AUS

Bei uns ist das Thema Hochzeit natürlich regelmäßig vertreten – dennoch ist es mir wichtig, nicht nur zwischen Tür und Angel darüber zu sprechen, sondern auch mal in Ruhe und konkret auf die Pläne bezogen. Das hilft uns beiden, den Überblick zu behalten.

Das waren meine/unsere Tipps, um den Bräutigam in die Hochzeitsplanung mit einzubeziehen!