Inspiration & Tipps

Die größten Planungsfehler

Während der Hochzeitsplanung gibt es eine Menge To Do’s, die abgearbeitet werden wollen. Um die Planung durch Fehler nicht zu erschweren, habe ich heute eine Liste mit den größten Planungsfehlern erstellt!

  Ohne klares Konzept starten  

Gerade frisch verlobt und sofort ein in die Planung – das ist verständlich und fast jeder Braut geht es Anfangs so! Dennoch: die Medien quellen nahezu über mit traumhaften Kleidern, schönen Torten und süßen Brautsträußen. Um die Planung einfacher zu gestalten empfiehlt es sich, von Anfang an mit einem klaren Konzept zu starten! Setzt euch zusammen und bespreche, was ihr euch vorstellt, welche Farben euch gefallen, welche Trauungen für euch in Frage kommen und und und…

  Den Aufwand unterschätzen  

Eine Hochzeit ist extrem anspruchsvoll zu planen und dies benötigt einiges an Zeit, um einen Rahmen zu schaffen, wie ihr ihn euch vorstellt. Hierfür eignen sich 12-18 Monate perfekt, um alles in Ruhe und detailgenau planen zu können. Bei kürzeren Planungszeiten gilt: Kompromisse eingehen – nicht alles ist immer in kurzer Zeit realisierbar. Schafft Strukturen in der Planung, um für alles genug Zeit zu haben. Falls die Zeit doch knapp wird, können Aufgaben delegiert und abgegeben werden (z.B. an Familie und Freunde oder professionelle Dienstleister).

  Das Kleid zu spät kaufen  

Viele Kleider haben eine Lieferzeit von 4-6 Monaten, weshalb es sich empfiehlt, möglichst früh mit der Suche zu beginnen. Hier sollte man bereits genaue Vorstellung haben, wie der Rahmen und der Stil der Hochzeit ist, um erfolgreich DAS eigene Hochzeitskleid zu finden! Hier gibt es noch mehr Tipps zur Brautkleidsuche 🙂

  Fest mit gutem Wetter rechnen  

Das Wetter ist unberechenbar und erst kurz vorher wirklich konkret einzuschätzen. Insofern solltet ihr – gerade bei Outdoor-Hochzeiten – eine Alternative in petto haben. Kein Gast wird gerne nass oder kalt und daher ist schlechtes Wetter schnell ein Stimmungskiller, wenn keine Alternative bereits steht.

  Auf gute Fotos verzichten  

Hochzeitsbilder sind ein wichtiger Bestandteil der Hochzeit – sie erinnern ein Leben lang an diesen besonderen Tag. Sucht euch einen Fotografen, mit dem ihr euch wohlfühlt und der Profi in seinem Bereich ist! So könnt ihr sicher gehen, dass ihr am Ende schöne Bilder habt. Hier habe ich einige Tipps aufgeschrieben, wie man einen guten Fotografen findet, der nicht gleichzeitig das Budget sprengt!

  Das Budget ignorieren  

Legt von Beginn an ein Budget für eure Hochzeit fest! Versucht euch bei der Planung genau daran zu halten und wägt jede größere Ausgabe ab, damit die Hochzeit nicht am Ende viel teurer wird als erwartet. Auch wenn Budgetplanungen nicht zu den schönsten Teilen der Hochzeit gehören, sind sie enorm wichtig, damit es am Ende keine bösen Überraschungen gibt!

  WICHTIG: Plant eure Hochzeit strukturiert!  

Um die Planung zu erleichtern und von Anfang an zu strukturieren, habe ich einige Hochzeitsplaner entworfen, die euch auf  je 168 Seiten die Planung durch praktische Checklisten, Terminübersichten und Tipps erleichtern! Plant den großen Tag nach euren Vorstellungen rund um die Themen Trauzeremonien, Budgetplanung, Rahmenprogramm, Gäste, Papeterie, Dienstleister und mehr!