Inspiration & Tipps, Unsere Hochzeit

Unsere Hochzeits-Printsachen & Tipps! #wirheiraten

In den letzten Tagen sind nach und nach unsere Hochzeits-Printsachen, wie Menü-, DJ- und Ablaufkarten, eingetrudelt! Diese wollte ich heute gerne zeigen und ein paar Tipps für eigene Designs geben.

Die Menü- und die Ablaufkarten habe ich bei Viaprinto drucken lassen, die Visitenkarten bei CEWE Print 🙂

Die Menükarten (Bild oben)

Unsere Menükarten sind sehr schlicht gehalten. Sie sind im Format DinLang und auf 300g Bilderdruckpapier Matt. Auf der Vorderseite steht das Essen vom Buffet und auf der Rückseite gibt es eine Übersicht über die möglichen Getränke! Bei der Typografie habe ich mich bei der Überschrift für die Madina Script und beim Fließtext für die Roboto Light entschieden – beide Schriften ziehen sich durch unsere komplette Hochzeit und tauchen immer wieder auf!
Auch wenn wir ein Buffet haben, war es mir wichtig, dass die Gäste bereits am Tisch einen Überblick bekommen können, was es am Buffet so für Essen gibt 🙂

Die DJ- und Ablaufkarten

Auch die DJ- und die Ablaufkarten nutzen als Typografie die Madina Script und die Roboto! Beide sind ebenfalls auf 300g Bilderdruckpapier Matt gedruckt. Die DJ-Karte ist im Visitenkarten-Format und die Ablaufkarte ist quasi eine Postkarte, nur hinten unbedruckt.

Die Icons für die Ablaufkarte habe ich von FlatIcon – dort gibt es tausende Icons, die man gut für den privaten Gebrauch nutzen kann 🙂


Tipps & Tricks für Hochzeits-Printsachen

  Entscheidet euch für 2-3 Schriften  

Um ein einheitliches Gesamtbild zu schaffen, wählt bereits im Vorfeld 2-3 Schriften aus, die gut miteinander harmonieren und die ihr für alle Printsachen nutzen könnt! Eventuell habt ihr diese auch bereits in den Einladungen verwendet.

Wir nutzen die Madina Script, die Roboto und bei den Schildern die Blacktear Script.

  Greift euer Farbthema auf  

Nutzt die Farben, die ihr bereits für eure Hochzeit festgelegt habt, auch für die Printsachen! Solltet ihr kein festes Farbthema haben, eignen sich schlichte Töne, wie z.B. Weiß, Schwarz, Anthrazit und Grau sehr gut für Printsachen. Hier könnte man dann entsprechend noch mit einer Akzentfarbe arbeiten, die zu eurem restlichen Hochzeitsthema passt!
Unser Farbthema ist Weiß, Blau und Gold – bei den Printsachen nutzen wir ausschließlich Weiß & Blau. Gold setzt bei uns Akzente bei der Deko.

  Die Papierauswahl  

So gut wie jede Online-Druckerei bietet mittlerweile ein kostenfreies Papiermusterbuch an – hier könnt ihr die Papiere im Vorfeld fühlen und anschauen und euch dann entsprechend für eins entscheiden. Grundsätzlich macht man mit Papieren ab 300g wenig falsch – ich würde vor allem Bilderdruckpapier oder weißes Naturpapier empfehlen, da diese einen hohen Weißegrad haben und die Farben super rüberkommen! Bei Recyclingpapier oder normalem Naturpapier wirken Farben häufig grau und verwaschen. Zudem mag ich persönlich matt gestrichenes Papier lieber als glänzendes – aber das ist reine Geschmacksache 🙂
Wir nutzen – wie bereits erwähnt – 300g Bilderdruckpapier Matt. Das Papier ist fest, aber nicht zu fest und lässt sich außerdem mit einem Kugelschreiber sehr gut beschreiben, was ja gerade bei den DJ-Karten wichtig ist!

  Veredelungen  

Wenn ihr etwas ganz besonderes haben möchtet, bieten viele Online-Druckereien mittlerweile auch die Möglichkeit, Dinge durch z.B. Folienprägung oder Effektlack zu veredeln. Aus eigener Erfahrung kann ich CEWE empfehlen – dort kann man Grußkarten mit Gold-, Silber- oder Effektlack veredeln und sorgt damit auf jeden Fall für eine hohe Wertigkeit und einen Hingucker!
Da Gold bei uns vor allem in der Deko Akzente setzen soll, haben wir uns gegen eine Veredelung und für ganz schlichte Hochzeits-Printsachen entschieden.